Der sichere Gewinn beim Lotto

lotto1

Bild: blick.ch

Wer träumt nicht schon vom grossen Lottogewinn und wie man dann in Saus und Braus leben könnte. Doch könnte man sogar ein Lottogewinn auf sicher haben? Ein Gedankenspiel:

Da liegen also Dutzende Millionen Franken im Jackpot des Zahlenlottos. Was habe ich mir schon ausgemalt, wenn ich den gewinnen würde! Die Wahrscheinlichkeit der Gewinnchance holt mich dann schnell in die Realität zurück. Sie beträgt nämlich genau 1:31‘000‘000. Das ist brutal wenig, so dass der gesunde Menschenverstand keinen Penny einsetzen würde. Aber wie verbessere ich meine Chancen? – Nun ganz einfach, ich muss einfach mehr Lottoscheine abgeben. Doch jedes Mal bleibt das Risiko, dass ich nichts oder nur wenig gewinne und mein Einsatz nicht wieder zurückbekomme. Und da ich natürlich den Jackpot will, gehe ich auf Nummer sicher und decke jede erdenkliche Variante ab (nämlich rund 3 Mio. Varianten). Mal abgesehen von der logistischen Herausforderung frage ich mich natürlich, ob sich das lohnt.

Der aktuelle Jackpot beträgt ca. 65 Mio. CHF. Dazu kommen noch die Gewinne auf den unteren Rängen, die ich natürlich auch noch zu Hauf einfahren werde. Im Total werden das dann vielleicht 67 Mio. CHF sein. Dies natürlich nur, wenn ich der einzige Jackpot Gewinner bin. So sieht die Rechnung aus:

Gewinn:              67 Mio. CHF

Einsatz:               77.5 Mio. CHF (2.50CHF pro Tipp)

Verlust:               10 Mio.

Kurz und gut: Auf Nummer sicher zu gehen ist in jedem Fall zu teuer!

lotto3

Bild: bazonline.ch

Doch was passiert, wenn ich bei einem tiefen Einsatz per Zufall doch den Jackpot leeren würde? Nun, dann hat auch der Staat und das Steueramt Glück.

Der Lottogewinn würde in der Regel voll als Einkommen besteuert. Immerhin kann man die Gewinnungskosten (also der bezahlte Einsatz) wieder abziehen (beim Bund und in einigen Kantonen bis max. CHF 5‘000). So wäre die Steuerlast beim Gewinn des maximalen Jackpots von 67 Mio. CHF wie folgt (z.B. Verheiratet, keine Kinder):

Direkte Bundessteuer (11.5 %):               7.37 Mio. CHF

Kantons- und Gemeindesteuer (hier treibt der Föderalismus seine Blüten! Jeweils am Kantonshauptort):

  • In Bern würden pauschal20 % Steuern fällig (Steuerlast: 13 Mio. CHF)
  • In Zürich gibt es eine Steuerlast von19 Mio. CHF
  • In Zug ist nur der Erfolg steuerbar (Steuerlast: 8 Mio. CHF)

Fazit: Lotto spielen lohnt sich rational gesehen nicht (was ja keine neue Erkenntnis ist). Doch wenn man das grosse Los gezogen hat, dann langt der Staat nochmals kräftig zu. In Zürich mit 40 %, in Zug mit 23 % (immer inkl. Bundessteuern). Da würde sich ein Umzug ja doch noch lohnen, aber zwingend vor Ende Jahr.

 

 

Advertisements

Komment

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s